Modell Maria


Beiträge der Vortragsreihen Gender Studies 2004–2006 an der
Hochschule für Musik und Theater Hamburg.
Herausgegeben von
Martina Bick, Beatrix Borchard,
Katharina Hottmann und Krista Warnke.
ISBN 978-3-932696-66-4, ca. 270 S., Broschur,
Abb. und Notenbsp., Hamburg 2007, 25,00 Euro

  

In den Wintersemestern 2004/05 und 2005/06 fand an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg die Ringvorlesung »Maria, Mirjam, Madonna – Jungfrau, Heilige, Mutter, Hure« statt (Gender Studies VI und VII).
Neben musikwissenschaftlichen Fragestellungen greift der interdisziplinär angelegte Band theologische, religionsgeschichtliche, volkskundliche, medizinische, soziologische und kunsthistorische Aspekte der Marienrezeption von der Frühen Neuzeit bis in die Gegenwart auf.

  

Inhalt:
Vorwort der Herausgeberinnen
Beatrix Borchard, Nachdenken über
Maria
Bettina Uppenkamp, Modell Maria. Lukas malt die Madonna
Cornelia Göksu, Himmelskönigin? Schmerzensmutter? Die weibliche Dimension Gottes in der volkstümlichen Marienverehrung
Wiltrud G. Kaiser-Hendriks, »Und Mirjam nahm eine Pauke in ihre Hand …« Die Prophetin Mirjam
Michael Heymel, Magnifikat. Das hohe Lied der Maria
Magda Marx-Weber, Mit der Gottesmutter leiden. Stabat-Mater-Vertonungen seit dem 16. Jahrhundert
Sabine Meine, »Vergine bella« – »Vergine sacra«: Weltliche Modelle für die Marienverehrung in der italienischen Renaissancemusik
Linda Maria Koldau, Maria in den Frauenliederbüchern des 15. und 16. Jahrhunderts
Martin Loeser, Maria in der französischen Musik des 19. Jahrhunderts. Rezeption und soziokulturelle Funktion
Susanne Rode-Breymann, »… und doch hab' ich einen so roten Mund, als die großen Madamen …« Marie in Bergs
Wozzeck
Christa Schoeniger, Die Göttin Innana und die Tempelprostitution
Emilija Mitrovic, Arbeitsrechte für Sexarbeiterinnen. Veränderungen eines Berufsstandes
Hertha Richter-Appelt, Männerfantasien: Heilige und Hure
Silke Borgstedt, »Maria« als Geschäftsmodell. Die Inszenierung eines kulturellen Stereotyps am Beispiel der Sängerinnen Jenny Lind und Madonna
Uta Ranke-Heinemann, Der Papst und die Jungfrauen. Eine Satire anhand von Zetteln und Zeitungen.

Zurück